Sommerfest 2007 – Zu Gast bei Rosenthal

Am 22. September 2007 ludt der Jenaer Kunstverein zu seinem ersten Sommerfest in die Rosenthal-Villa in der Kahlaischen Str. 6. Die Villa, Heim- und Begegnungsstätte für Clara und Eduard Rosenthal, stand einst im Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in Jena. Das Sommerfest sollte an die Rosenthals erinnern und zugleich Künstlern und an Kunst interessierten Menschen eine Begegnungsstätte bieten.

Eduard Rosenthal (1853-1926) hinterließ zahlreiche Spuren seines Wirkens. Als ordentlicher Professor der Rechtswissenschaften an der Jenaer Universität war er maßgeblich an der Entstehung der ersten Thüringer Verfassung beteiligt. Er gab den Anstoß für die Gründung des Instituts für Wirtschaftsrecht, verfasste zahlreiche Werke zur thüringischen Geschichte, trat im Thüringer Landtag für die demokratische Verfassung und für die Weimarer Republik ein.
Eduard Rosenthal war ein enger Freund und Berater Ernst Abbes. Er wirkte maßgeblich an der Idee und Gründung der Carl-Zeiß-Stiftung mit und war an der Ausarbeitung des ersten Stiftungsstatuts von 1896 als auch an dessen Überarbeitung nach Abbes Tod beteiligt.

Als sich 1903 kunstinteressierte Bürger Jenas im Kunstverein zusammenfanden, gehörte Eduard Rosenthal zu den Gründungsmitgliedern und wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Bis zum Mai 1908 übte er dieses Amt aus. Unter seinem Vorsitz wurden enge Kontakte zu Künstlern geknüpft.

Als Eduard Rosenthal mit den Würden eines Ehrendoktors und Ehrenbürgers der Stadt Jena verstarb, ging die Villa nach seiner Verfügung in den Besitz der Stadt mit lebenslangem Wohnrecht für seine Frau Clara über. Dem wurde auf Grund ihrer jüdischen Herkunft nicht entsprochen. Sie hielt den Anfeindungen bis zu ihrer bevorstehenden Deportation stand und wählte 1941 den Freitod.

Die Villa gelangte 2004 in den Besitz der jenawohnen GmbH. Im gleichen Jahr beschloss der Stadtrat, „bei einer Vermarktung oder eigenen Nutzung der Grundstücke der Eheleute Rosenthal darauf zu achten, dass das Andenken an den Ehrenbürger der Stadt Jena … gewahrt wird und in geeigneter Weise auf das Lebenswerk der Eheleute Rosenthal hingewiesen wird.“

2006 zogen die letzten Bewohner aus der als Kulturdenkmal geschützten Villa aus. Nach dem Sommerfest begann jenawohnen Villa und Garten grundhaft zu sanieren.

Zu Gast waren und gespielt haben zum Sommerfest Susanne Vetter an der Harfe, Camelia Sima am Klavier, die Band „Rainer Hardt und sein Orchester“, „Queps“ Visual Art Group und als Höhepunkt des Abends Nicholas Milton, Generalmusikdirektor der Jenaer Philharmonie.

Unser Dank richtet sich besonders an die Unterstützer des Festes:

• jenawohnen GmbH (Hauptsponsor)
• ZÜBLIN/STRABAG Direktion Ost, Bereich Jena Gera
• Sparkasse Jena-Saale-Holzland
• Pawlitzky & Saeltzer Steuerberatungsgesellschaft mbH
• Hoffmeister Leuchten GmbH
• Heimstätten-Genossenschaft Jena

Die Website verwendet für die Funktionalität notwendige Cookies. Sie können in den Browsereinstellungen deaktiviert werden.

Datenschutzerklärung