Die Reparatur der Welt – Autorenlesung und Gespräch mit Slobodan Šnajder

Dienstag | 03.12.2019 | 19.30 Uhr

Für seinen 2019 in deutscher Übersetzung erschienenen Roman „Die Reparatur der Welt“ wurde Šnajder mehrfach ausgezeichnet. Ein sprachmächtiges, europäisches Epos von den Extremen des 20. Jahrhunderts, erzählt am Schicksal einer deutsch-kroatischen Familie.

Die Gesandten Maria Theresias reisen in die Hungergebiete des Schwabenlandes und locken Urvater Kempf nach „Transsilvanien“. Mehr als 150 Jahre später kommen erneut Gesandte, die die sogenannten Volksdeutschen heim ins Reich holen und für die Waffen-SS rekrutieren sollen.

Der Dichter Georg Kempf wird an die Ostfront geschickt, desertiert und kehrt nach Kriegsende nach Jugoslawien zurück, weil ihm die Russen schriftlich attestieren, „für die richtige Sache“ gekämpft zu haben. Georg freundet sich mit der Partisanin Vera an, sie heiraten. Doch die Geschichte macht es ihnen schwer, einen gemeinsamen Weg zu gehen.

Slobodan Šnajder, geboren 1948 in Zagreb, war langjähriger Chefredakteur der Theaterzeitschrift PROLOG. Er schreibt Prosa, Essays und vor allem Theaterstücke. International bekannt wurde er durch sein Stück „Der kroatische Faust“. Er ist politischer Kolumnist der Tageszeitung Novi list und seit 2001 Intendant des Theaters der Jugend in Zagreb.

Moderation:
Prof. Andrea Meyer-Fraatz (Inhaberin der Professur Slawische Literaturwissenschaft, Friedrich-
Schiller-Universität Jena)

Pressestimmen:
„Ein großes Buch über das Europa der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.“ Erich Klein, Falter, 20.03.19

Eintritt frei.

Eine Veranstaltung der Ernst-Abbe-Bücherei Jena im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Slawistik und Kaukasusstudien

Foto: Dirk Skiba