Skulpturen im Botanischen Garten 2016 | Willi Weiner

18. Juni – 30. September 2016

Liebe Freunde des Jenaer Kunstvereins,

zur Vernissage der diesjährigen „Skulpturenausstellung im Botanischen Garten“ mit Stahlplastiken des Stuttgarter Künstlers Willi Weiner laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein:

am Freitag, 17. Juni 2016, 19 Uhr, in den
Botanischen Garten der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fürstengraben 26

Zur Einführung spricht Frau Dr. Angelika Steinmetz-Oppelland, Kunsthistorikerin, Jena.
Der Künstler ist anwesend.
Es spielt das „Duo Krainhöfner Otto“ mit Robert Krainhöfner am Saxophon und Frank Otto an der Gitarre.
Mit Werken von Willi Weiner setzt der Jenaer Kunstverein seinen alljährlich im Sommer stattfindenden Ausstellungszyklus „Skulpturen im Botanischen Garten“ fort. Der 1954 in Stuttgart geborene Künstler baut seine Arbeiten aus dünnen Stahlblechstücken zusammen. Er nutzt Cortenstahl, witterungsbeständigen Baustahl, der mit der Zeit eine charakteristische Rostschicht entwickelt. Sie gibt seinen Werken ihre typische rostbraune Patina. Zuweilen werden einzelne Flächen mit einer kräftigen Lackfarbe überzogen.

Es sind archaische, von der Natur, vor allem aber von Menschenhand geschaffene Gebilde, denen Weiners Interesse gilt. Seine zusammengeschweißten, dünnwandigen Hohlkörper bilden Gefäße wie Amphoren und Vasen, architektonische Objekte wie Säulen und Architrave oder nehmen kristallartige Formen an. Indem Weiner die Körper einzeln in den Raum stellt oder zueinander in Beziehung setzt, lotet er grundsätzliche bildhauerische und architektonische Ordnungsprinzipien aus. Er beschäftigt sich mit dem Verhältnis von innen und außen, von davor und dahinter, darunter und darüber, mit der Frage nach der Ansichtigkeit plastischer Objekte und der ausgewogenen Proportion ihrer Einzelteile.

Ausgangspunkt für Weiners Arbeiten sind nicht selten literarische Texte, vor allem aber die Hinterlassenschaften der ägyptischen und griechischen Hochkultur. Viele seiner Werke tragen klassische Züge und scheinen in ihrer Suche nach Ausgewogenheit und Schönheit jenen vergangenen Zeiten entsprungen zu sein. Doch da ist das Material, der Stahl (und nicht der Marmor) mit seinen sichtbaren Schweißnähten, der anzeigt, dass es sich um moderne, aber doch zeitlose Objekte handelt. Im Botanischen Garten Jena haben sie für dreieinhalb Monate einen idealen Standort gefunden.

Zur Ausstellung, die einen Querschnitt von Werken Willi Weiners der vergangenen 15 Jahre präsentiert und bis zum 30. September 2016 zu sehen ist, erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Jenaer Kunstvereins mit dem Botanischen Garten der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
 
Öffnungszeiten des Botanischen Gartens:
täglich von 10 bis 19 Uhr (letzter Einlass: 18:30 Uhr)

Eintritt: 4,00 / ermäßigt 2,50 Euro (zur Vernissage ist der Eintritt frei)