Lesung | Samstag | Tag der deutschen Einheit | 03.10.2020 | 19.30 Uhr | Kassablanca Jena | Eintritt frei, Voranmeldung gewünscht

HAYMATLOS ist ein im Jahr 2018 erschienener Gedichtband, der Biografien, Emotionen und Geschichten aus verschiedenen Perspektiven vereint. Die Dichter*innen machen so Rassismus-Erfahrungen, Migrations- und Familiengeschichten und Sehnsucht nach „Normalität“ öffentlich.

Dieses Buch eckt mit seiner Existenz an und stört, um auf historische, individuelle und kollektive Rassismuserfahrungen und auf (post)migrantische/BPoC/migrationshintergründige Perspektiven hinzuweisen und sie sichtbar zu machen. “HAYMATLOS” und nicht “heimatlos”, um nicht einfach hinzunehmen und alles beim Alten zu lassen, sondern um zu intervenieren, zu verändern und Kraft zu schöpfen. Der Gedichtband bildet einen Schutzraum aus Worten, Reimen und Versen.

Die Voranmeldung zur Lesung senden sie bitte an: julia.hauck@jena.de

Informationen zu den Autor*innen:


Nadire Y. Biskin

hat Philosophie, Ethik und Spanisch an der Humboldt Universität zu Berlin studiert. Sie schreibt Prosa, Lyrik und journalistische Texte für diverse Medien, u.a. Neues Deutschland, Fluter, Cicero und Spiegel Online


Özlem Özgül Dündar

1983* in Solingen, lebt in Leipzig und Solingen, studierte Literatur und Philosophie in Wuppertal und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie performt mit ihren Kollektiven Ministerium für Mitgefühl, Kanak Attak Leipzig und kollektiv flexen und arbeitet als Übersetzerin. Sie erhielt 2018 den Kelag-Preis in Klagenfurt und das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium. Ihr Gedichtband gedanken zerren erschien beim ELIF Verlag 2018. Sie ist Mitherausgeberin der Anthologie Flexen – Flâneusen* schreiben Städte (Verbrecher Verlag 2019). Zurzeit arbeitet sie an ihrem ersten Roman und ihrem nächsten Gedichtband und Theaterstück.


Tamer Düzyol

ist promovierter Geschichtswissenschaftler. Derzeit ist er in der Politikberatung tätig. 2018 veröffentlichten Taudy Pathmanathan und er den Gedichtband „HAYMATLOS“.

 

Die Veranstaltung, die zur Interkulturellen Wochen 2020 stattfindet,  ist eine Kooperation der Ernst-Abbe-Bücherei Jena mit dem Jenaer Kunstverein e.V., der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen unter dem Motto „Vielfalt!“ feiert.

                           

Gefördert im Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“