Jahresprogramm 2023

RELATIONEN

Gemeinsam mit Ihnen möchte der Jenaer Kunstverein im Jahr 2023 sich stetig wandelnde Netzwerke von Beziehungen erkunden und reflektieren – ausgehend von unterschiedlichen künstlerischen Positionen. Denn gegenwärtig wird sichtbar, von welch komplexen Strukturen unsere Welt geprägt ist und welche Spannungen und Widersprüche dies in sich birgt: Zwischen Abhängigkeitsverhältnissen und Synergie-Effekten, Entkopplungen und neuen Verbindungen können Veränderungen von Beziehungen zu Weiterentwicklung oder auch zu Stagnation oder Rückschritt führen. Auch im Subsystem der Kunst spielen vielgestaltige Relationen verschiedener Akteur*innen und Elemente eine zentrale Rolle, beispielsweise zwischen Form und Inhalt, Idee und Materialisierung, Betrachter*in und Gegenstand der Betrachtung. 

Der Jenaer Kunstverein lädt Sie dazu ein, Fragen nach Relationen zwischen Subjekt und Objekt, Konkretem und Abstraktem, Individuum und Gesellschaft, Ding und Raum, Statik und Dynamik in der Auseinandersetzung mit Kunst nachzugehen. Das Ausstellungsprogramm wird begleitet von Veranstaltungen mit dialogischen, sinnlichen und erlebnisorientierten Schwerpunkten sowie von einer Performance-Reihe und digitalen Angeboten.

Unser Ausstellungsprogramm 2023

18. März – 29. April
Enne Haehnle & Axel Malik

Schrift und Kunst stehen seit jeher in enger Beziehung zueinander. Besonders gilt dies für Arbeiten von Enne Haehnle und Axel Malik: Schreiben ist für sie bildnerisches Mittel und Kommunikation, Meditation und Kern ihrer Kunst und Ästhetik.

April – Juni
Performances an verschiedenen Orten Jenas

Axel Malik (Samstag, 01. April 2023, ThULB) | Rumpeln (Mittwoch, 19. April 2023, TRAFO) | Die traurigsten Cheerleader der Welt (Freitag, 16. Juni 2023, Glashaus im Paradies) | Ana Baros (Freitag, 16. Juni 2023, Glashaus im Paradies)  | Enrico Sutter (Freitag, 16. Juni 2023, Glashaus im Paradies)

13. Mai – 24. Juni
Marlene Zoë Burz

Die künstlerische Praxis von Marlene Zoë Burz basiert auf der engen Verzahnung von Fotografie und Malerei, aus der hybride Bilder entstehen. Sie wird eine Auswahl dieser Arbeiten sowie eine ortsspezifische Installation präsentieren.

1. Juni – 30. Juli
FrommannscherSkulpturenGarten: Joscha Bender

Joscha Bender arbeitet vorrangig in Stein. Schnelllebigkeit und soziale Rollenerwartungen sind unter anderem Themen seiner figürlichen Skulpturen und Installationen, bei denen er sich an der Bandbreite bildhauerischer Traditionen orientiert.

28. Juli – 15. Oktober
Skulpturen im Botanischen Garten: Martin Willing

Martin Willing erkundet mit seinen bewegten Metallskulpturen Raum und Form in ihrer Bedingtheit zueinander. Die Arbeiten sind eine poetische Einladung, das Verhältnis von skulpturaler Form und räumlich-zeitlicher Dimension neu zu erfahren.

1. September – 14. Oktober
Blühende Landschaft: Christoph Blankenburg, Susanna Hanna, Susann Maria Hempel u.a.

Die Gruppenausstellung legt räumliche, zeitliche, historische, demografische und soziostrukturelle Relationen in Thüringen frei, korrespondierend und thematisch lose gekoppelt mit der Ausstellung “Endland” der ACC-Galerie zum Kunstfest Weimar.

27. Oktober – 9. Dezember
Fotografien von Jens Nommel und Wolfgang Grau

Während Jens Nommel in sozialen Landschaften die ambivalenten Folgen menschlichen Handelns analysiert, findet Wolfgang Grau auf subjektive Weise das Ästhetische und das Poetische im alltäglichen Umfeld.

Die Website verwendet für die Funktionalität notwendige Cookies. Sie können in den Browsereinstellungen deaktiviert werden.

Datenschutzerklärung