Eric Pawlitzky / Fotografie: Tallinn – Constanta – 3.000 km Europa

Ausstellung vom 1. März bis 5. April
Galerietreff mit dem Künstler am 20.03. um 18.00 Uhr

Nichts provoziert das Auge mehr, als eine fremde Gegend, ein fremder Mensch, das Unbekannte. Und nichts ist langweiliger, als stereotype Sehenswürdigkeiten zu fotografieren. Also fährt man am besten dorthin, wo man noch Unbekanntes entdecken kann.

Das Risiko, Bekanntem zu begegnen, kann man weiter reduzieren, indem man einen geographischen Zufallsgenerator zwischenschaltet. Das hat Eric Pawlitzky im Sommer 2012 getan, indem den Versuch unternahm, einmal von Tallinn nach Constanta mit der Eisenbahn entlang der EU-Ostgrenze zu reisen. „Eric Pawlitzky / Fotografie: Tallinn – Constanta – 3.000 km Europa“ weiterlesen

Erik Buchholz | Wiege | Malerei und Zeichnung

Erik Buchholz setzt mit seiner Handschrift einerseits die reiche Tradition der Thüringer Malerei und Grafik fort, entwickelt diese aber andererseits mit modernem Vokabular und Duktus weiter.
Buchholz` Bilder erzählen mitunter ihre eigene Geschichte. Auf Papier oder Leinwand gemalt und gezeichnet, lassen sie Ahnungen zu: könnte dies ein Tisch sein oder sind es die Grätenreste eines Fisches.
„Erik Buchholz | Wiege | Malerei und Zeichnung“ weiterlesen

Brandschutz – Mentalitäten der Intoleranz

21. September bis 17. November 2013

Im Rahmen des BrandSchutzprojektes des Lehrstuhls für Kunstgeschichte der FSU Jena und des Jenaer Kunstvereins e.V. findet derzeit die Lichtinstallation und Schreibperformance von Andrea Knobloch und Ute Vorkoerper zusammen mit Jenaer Bürgern auf dem Jenaer Markt statt.

Die Künstlerinnen laden die Jenaer Bürgerinnen und Bürger ein, ihre persönlichen Toleranzgrenzen in Workshops im eigens dafür eingerichteten Werkstattraum oder im Internet zu formulieren.
Ausgewählte Mitteilungen werden von den Künstlerinnen so zusammengestellt, dass ein poetisches Zusammenspiel aus einander überlagernden, ergänzenden oder auch widersprechenden Botschaften entsteht. Diese werden in von den Künstlerinnen choreografierten Performances mittels großer Buchstaben in der Glasfassade platziert. Ein wirkungsvolles Schattenspiel entsteht, das bei der Eröffnung sowie an sechs weiteren Performance-Tagen zu beobachten ist. Die Schlussbotschaft bleibt jeweils für eine Woche stehen.
Alle Teilnahmeinteressierten sind herzlich eingeladen, sich bei den Künstlerinnen zu melden: jena@mitwisser.ne „Brandschutz – Mentalitäten der Intoleranz“ weiterlesen