note.word.act.#7: Jan Frisch | Gwen Kyrg | Nancy Hünger

Sonntag | 17.12.2017 | 20 Uhr

Zur letzten Veranstaltung der Reihe „note. word. act.“ kommt es zu einem besonderen symbiotischen Zusammenspiel der Kunstgattungen in den Räumen der Galerie des Jenaer Kunstvereins im Stadtspeicher am Markt 16. Die musikalischen Grenzgänger Gwen Kyrg und Jan Frisch gestalten einen Abend zwischen Lied, Klangkunst und Lyrik. Die freie Autorin Nancy Hünger wird aus aktuellen Texten lesen.

Eintritt: 5 € / 7 €

Gwen Kyrg
ist Sängerin, Pianistin, Songwriterin und Schauspielerin. Nach abgeschlossenem Gesangsstudium begann sie ergänzend zur musikalischen Tätigkeit in Leipzig und Köln die professionelle Erweiterung in den Bereich Darstellende Kunst und interdisziplinäre Arbeit. Die Grenzgängerin arbeitet auf und hinter der Bühne in den Feldern Musik, Bewegung, Schauspiel, Literatur und Installation, initiierte zahlreiche Performances und ist Mitgründerin der Interdisziplinären Veranstaltungsreihe für Musik, Medienkunst und Raum „Audio Experiment“.

gwenkyrg.de | soundcloud.com/gwenxkyrg | http://audioexperiment.tumblr.com

Gwen Kyrg, Jan Frisch, Foto: Henriette Gruber

Jan Frisch
ist Gitarrist, Sänger und Komponist. Er tourt seit 2008 als Solokünstler und startete 2014 seine eigene Band. Außerdem spielt er als Sideman in diversen Projekten. Seine markanten, klugen Songs sind seltene Gewächse im hiesigen Liederwald und seine energetische Aufführungspraxis ist das Aufregendste, was man heute im deutschsprachigen Liedermachersektor finden kann.

www.janfrisch.de | https://soundcloud.com/frisxch/ich-reg-mich-auf | https://vimeo.com/99471689

“The genre of the German “Liedermacher” is a tricky one because many many, oh too many artists figure that it is enough to write some pseudo-lyrical texts and pluck at their guitar until they run out of words to rhyme. So, the joy to find someone like Jan Frisch cannot be described. His debut is no easy but (because of that) a great listen, because he balances little experiments in singing, instrumentals and lyrics with incredibly gorgeous melodies and themes that for once don’t feel as navel-gazing as many songwriters prefer them to be. No, Frisch is an impressionist who collects conversations and puts them together so we can experience them like little plays in his music but still have a lot of room to add our own experiences.” (Juliane Waack)

Nancy Hünger, Foto: Felix Wilhelm

Nancy Hünger
Nancy Hünger, geboren 1981, studierte Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und verschrieb sich danach ganz der Literatur. Sie lebt als freie Autorin in Erfurt. Im Herbst 2008 erhielt sie ein Hermann-Lenz-Stipendium, 2012 das Dürener Förderstipendium Lyrik. Im Jahre 2011 war sie Jenaer Stadtschreiberin, 2013 Stipdendiatin des Künstlerhauses Edenkoben. Im Jahre 2014 erhielt Nancy Hünger den Caroline-Schlegel-Förderpreis der Stadt Jena für einen Essay zur Erzählung »Alte Abdeckerei« von Wolfgang Hilbig, 2015 das Thüringer Literaturstipendium Harald Gerlach.

Eine Veranstaltung des Kunsthof Jena e.V. in Kooperation mit dem Jenaer Kunstverein.

          

Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt von der Thüringer Staataskanzlei, dem Beirat Soziokultur und durch die Stadtwerke Jena-Pößneck.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page